Kenngröße – Candela

Eingetragen bei: Kenngrößen, LED Wissen | 0

Um die richtige Lampe auszuwählen, muss man einige Kenngrößen verstehen. Hier wird die Lichtstärke in Candela vorgestellt. Sie ist im Gegensatz zum Lichtstrom in Lumen abhängig vom Abstrahlwinkel der Lampe.

 

Schematische Abbildung Candela
Abbildung: Lampe mit Abstrahlwinkel α

 

Candela (cd) ist die Einheit der Lichtstärke. Eine Lichtquelle strahlt ihr Licht nicht gleichmäßig in alle Richtungen ab. Gerade Spotlampen wie GU10 oder Ar111 strahlen gewollt nur unter bestimmten Winkeln Licht aus, um einen Bereich hervorzuheben. Die Lichtstärke in Candela gibt an, welchen Lichtstrom (Lumen) in eine bestimmte Richtung (Raumwinkel) ausgestrahlt wird.

 

Candela = Lumen / Raumwinkel

Bei Lampen ist meist nur der Abstrahlwinkel (Abbildung: α) gegeben. Für einen vereinfachten Vergleich lässt sich auch dieser statt des Raumwinkels nehmen. Damit lässt sich zum groben Vergleich nutzen:

 Candela = Lumen / Abstrahlwinkel

Bei einer höheren Candelazahl ist die Lampe „pro Winkel“ heller. Eine Lampe mit 400 Lumen und einen Abstrahlwinkel von 30° wird also einen höheren Candelawert haben als die gleiche Lampe mit 60° Abstrahlwinkel. Das vorhandene Licht der Lampe (in Lumen) wird also auf einen größeren Winkel aufgeteilt.

Die Candelaangabe ist wie Lumen eine Senderkenngröße. Das heißt, es wird gemessen, wie viel die Lampe ausstrahlt. Somit ist sie ausschließlich Lampen abhängig.

Hinterlasse einen Kommentar